Japa Meditation

Japa Meditation

rei­ni­gen­de Man­tras

Eine schö­ne Art der Medi­ta­ti­on ist das Rezi­tie­ren eines Man­tras.  Alles im Uni­ver­sum schwingt auf einer spe­zi­el­len Wel­len­län­ge. Durch Wie­der­ho­len bestimm­ter Sans­krit-Sil­ben wird ein Schwin­gungs­feld auf­ge­baut, das rei­ni­gend auf Kör­per, See­le und Geist wirkt.

Man­tras wur­den von ver­wirk­lich­ten Meis­tern ent­hüllt, in Sans­krit ver­schlüs­selt und münd­lich an Schü­ler wei­ter­ge­ge­ben. Der Meis­ter wählt das Man­tra ent­spre­chend der Aus­strah­lung des Schü­lers aus. Ein so emp­fan­ge­nes Man­tra soll­te man lebens­lang zur Medi­ta­ti­ons­pra­xis bei­be­hal­ten. Wer kei­nen Meis­ter hat, kann ein Man­tra auch selbst wäh­len. 

Jedes ech­te Man­tra erfüllt sechs Bedin­gun­gen: 1. Es wur­de ursprüng­lich einem Wei­sen ent­hüllt, der mit sei­ner Hil­fe Selbst­ver­wirk­li­chung erlang­te und es ande­ren wei­ter­gab. 2. Es hat eine füh­ren­de Gott­heit und 3. ein bestimm­tes Vers­maß . 4. Es hat ein Bija, einen Samen, der es mit einer bestimm­ten Kraft aus­stat­tet, die das Wesent­li­che des Man­tras bedeu­tet 5. Es hat eine dyna­mi­sche gött­li­che Kraft (Shak­ti) 6. Es hat einen Ver­schluß, der das rei­ne Bewusst­sein, das im Man­tra ver­steckt ist, ver­birgt. Sobald der Ver­schluß durch stän­di­ge fort­ge­setz­te Wie­der­ho­lung besei­tigt wird, ent­hüllt sich das rei­ne Bewußt­sein und der Betref­fen­de emp­fängt die Visi­on sei­ner Gott­heit. 

Eine Mala (Ket­te mit Medi­ta­ti­ons­per­len) hilft zur noch bes­se­ren Kon­zen­tra­ti­on. Nach jeder Wie­der­ho­lung des Man­tras zählt man eine Per­le wei­ter. In der bud­dhis­ti­schen Leh­re wird emp­foh­len, bei einem Medi­ta­ti­ons­zy­klus min­des­tens 108 mal das ent­spre­chen­de Man­tra hin­ge­bungs­voll zu rezitieren.Durch täg­li­ches Wie­der­ho­len las­sen sich mit der Zeit tran­szen­den­ta­le Zustän­de tie­fen inne­ren Frie­dens errei­chen.

(Quel­len­an­ga­be: Medi­ta­ti­on und Man­tras von Swa­mi Vish­nu Deva­nan­da)

Von Palme zu Palme ins Paradies

Kön­nen dich ande­re Men­schen auch manch­mal ganz schön auf die Pal­me brin­gen? Wür­dest du ger­ne gelas­se­ner auf “rei­zen­de Per­so­nen” reagie­ren?  Wenn das Blut in den Adern kocht, bie­tet sich die Chan­ce, das zu ler­nen!  Ich lie­be es mitt­ler­wei­le, mich von ande­ren auf die Pal­me brin­gen zu las­sen! Wie bit­te? Jede Aus­sa­ge, die nega­ti­ve Gedan­ken und Gefüh­le in mir trig­gert, kann hel­fen, mich von alten Emo­tio­nen zu befrei­en.  Hier 4 ein­fa­che Schrit­te zum Auf­lö­sen : (mehr …)

Gegenwärtigkeit

 


“Wenn Du im gegen­wär­ti­gen Moment bleibst, gibt dir das Leben alle Zeit, das zu tun, was du möch­test”

(Zitat Deepak Cho­pra)

Der gegen­wär­ti­ge Augen­blick, in dem Du jetzt lebst, ver­fliegt, sobald sich dei­ne Gedan­ken von dem ent­fer­nen, was Du gera­de tust.  (mehr …)

Wie schmeckt Glück?

Man­che Spei­sen machen Lust auf mehr!

Wie ist es mög­lich, dass der Ver­zehr von Sauer­kraut bei eini­gen Men­schen Glücks­hor­mo­ne aus­schüt­ten  lässt  und Vanil­le­eis bei ande­ren Stress-Hor­mo­ne frei­setzt?  Wie Glück schmeckt, hängt mit der Zeit davon ab, wel­che Geschich­ten das Leben schrieb. (mehr …)

Kann man das Energiefeld eines Menschen sehen ?

Kirlian Elektrofotografie

Mit der von Inge­nieur Sem­jon Kir­li­an ent­wi­ckel­te Elek­tro­fo­to­gra­fie kann das Energiefeld(Aura) eines Men­schen sicht­bar gemacht wer­den.

Obi­ge Auf­nah­men von uns wur­den damit unmit­tel­bar hin­ter­ein­an­der gemacht. Nun liest man viel im Netz, dass die­se Tech­nik wenig aus­sa­ge­fä­hig sei, von der aktu­el­len Stim­mung, Luft­feuch­te und vie­len wei­te­ren Para­me­tern abhän­gig sei, jedoch ver­blüff­ten mich die Auf­nah­men doch sehr. Damals (10 Jah­re her) war ich noch sehr ratio­nal, kopf­las­tig, Inge­nieur eben !

Rot deu­tet auf Vita­li­tät, Extro­ver­tiert­heit, Wohl­be­fin­den und Glück hin. Es kann eben­so auf sexu­el­le Ener­gi­en hin­wei­sen. (Sinn­lich­keit, Leben­dig­keit, Aggres­si­on)

Gelb erscheint immer dann, wenn sich jemand kon­zen­triert und geis­tig anstrengt. Lesen, Schrei­ben und sons­ti­ge Tätig­kei­ten, die Kon­zen­tra­ti­on erfor­dern, sowie jede Akti­vi­tät der lin­ken Gehirn­hälf­te haben eine gel­be Aura zur Fol­ge.

Oran­ge lässt auf Gefüh­le und Emo­tio­nen schlie­ßen. Wenn die Far­be klar und ange­nehm ist, bedeu­tet das Ehr­geiz, eine posi­ti­ve Lebens­ein­stel­lung und Ein­fühl­sam­keit gegen­über ande­ren Men­schen.

Grün kann auf ein nied­ri­ges Ener­gie­ni­veau und einen Nach­hol­be­darf an Schlaf hin­wei­sen. Wenn die gesam­te Aura von Grün durch­flu­tet ist, ver­hält sich ein Mensch distan­ziert und zieht sich von ande­ren zurück.

Blau ver­weist auf Inte­gri­tät, Sen­si­bi­li­tät, eine posi­ti­ve Lebens­ein­stel­lung und den Wunsch sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Ein tie­fes Blau weist auf Spi­ri­tua­li­tät und Inspi­ra­ti­on hin. (Leh­rer, Rei­sen­der, Weis­heits­su­cher)

Indi­go ist ein Zei­chen für spi­ri­tu­el­les Bewusst­sein. Der betref­fen­de Mensch stellt tief­grün­di­ge Fra­gen und ent­wi­ckelt sei­nen eige­nen Glau­ben oder sei­ne eige­ne Phi­lo­so­phie.

Vio­lett ist typisch für Men­schen, die einen fes­ten Glau­ben haben und ihre Spi­ri­tua­li­tät ent­wi­ckeln. Vio­lett erscheint nor­ma­ler­wei­se an den Rän­dern einer Aura und erfüllt sie sel­ten ganz.

Weiß erscheint, wenn ein Mensch intui­ti­ve Ein­sich­ten hat.

Rosa erscheint, wenn ein Mensch lie­be­voll, freund­lich und warm­her­zig ist.

Braun lässt erken­nen, dass ein Mensch in einer bestimm­ten Situa­ti­on die domi­nie­ren­de Rol­le über­neh­men möch­te, ihm das jedoch auf­grund sei­ner Nega­ti­vi­tät nicht gelingt. Klei­ne brau­ne Stel­len kön­nen auf Erd­ver­bun­den­heit, aber auch auf star­re und enge Ansich­ten hin­deu­ten.

Fazit: Kir­li­an Pho­to­gra­fie ermög­licht die Sicht­bar­ma­chung der über­wie­gend vor­herr­schen­den Stim­mungs­la­ge des Men­schen und lässt unse­rer Mei­nung nach Rück­schlüs­se auf das Bewusst­sein des Men­schen zu.

GDV- Kamera

Die von Dr. Korot­kov ent­wi­ckel­te GDV-Kame­ra (= Gas Dischar­ge Visua­li­za­ti­on; dt. Visua­li­sie­rung des Gas­aus­tauschs) ist ein hoch­mo­der­nes Gerät, das mit­tels eines sehr sen­si­blen elek­tro­ma­gne­ti­schen Felds den Gesund­heits­zu­stand des Kör­pers mes­sen und in der dazu­ge­hö­ri­gen Com­pu­ter­soft­ware visua­li­sie­ren kann.

Hier­für wer­den nach­ein­an­der die Fin­ger­spit­zen auf die Lin­se der Kame­ra gelegt. Durch die elek­tro­ma­gne­ti­schen Impul­se, die so bin­nen Mil­li­se­kun­den an den Kör­per gesen­det wer­den, wird eine Reso­nanz des Kör­pers an die Mess­sen­so­ren der Kame­ra wei­ter­ge­lei­tet, die sofort eine Aus­wer­tung der Vital­funk­tio­nen ermög­li­chen.
Auf den Bil­dern lässt sich das gesam­te Ener­gie­feld eines Men­schen dar­stel­len. Tie­fe Ein­schlüs­se zei­gen Ener­gie­blo­cka­den und Ener­gie­de­fi­zi­te an. Dort kön­nen dann auch leicht Fremd­ener­gi­en ando­cken und das Ener­gie­feld bis hin zum Bewusst­sein der Per­son hef­tig stö­ren.
Mehr dazu im Modul Men­tal­trai­ner Expert.