Erhol­sam Urlaub machen ,  gleich­zei­tig dem Leben eine neue Rich­tung geben ?

Wie du in der Hän­ge­mat­te Ener­gie tan­ken und auch noch spie­le­risch ler­nen kannst, bes­ser zu leben,  erfährst du hier:

Wis­sen­schaft­li­che Expe­ri­men­te von nam­haf­ten Hirn­for­schern bestä­ti­gen, dass bei einem Nicker­chen in der soge­nann­ten Non-REM-SCHLAF-Pha­se (ohne schnel­le Augen­be­we­gung) ein­ge­spiel­te Lern­in­hal­te bes­ser erin­nert wer­den kön­nen. Bei unse­ren Aus-und Wei­ter­bil­dun­gen nut­zen wir die­sen Effekt.

Zur Wir­kung:

Auf dem EEG konn­ten der Hirn­for­scher Bern­hard Sta­re­si­na von der Uni­ver­si­ty of Bir­ming­ham und Team-Kol­le­gen in Ver­su­chen  bei  schlum­mern­den Pro­ban­den soge­nann­te Schlaf­spin­deln beob­ach­ten, wenn ihr Gehirn akus­tisch akti­viert wur­de . Schlaf­spin­deln sind bis zu zwei Sekun­den lan­ge stark erhöh­te Gehirn­ak­ti­vi­tä­ten, die nur bei bestimm­ten Schlaf­pha­sen auf­tre­ten. Auf dem EEG sehen die Impul­se aus wie eine Spin­del — daher ihr Name.  Je mehr davon nachts auf­tra­ten, umso bes­ser funk­tio­nier­te die Erin­ne­rung am nächs­ten Tag. “Durch den Reiz erin­nert sich das Gehirn”, erklärt der Hirn­for­scher . Die Akti­vie­rung kön­ne jedoch nur Din­ge fes­ti­gen, die man zuvor gelernt habe. “Es muss immer eine Gedächt­nis­spur da sein, die wir ver­stär­ken kön­nen.” Nicht Gelern­tes zu ver­stär­ken, das schei­ne nicht zu funk­tio­nie­ren. ”

Wäh­rend unse­re Teil­neh­mer in der Hän­ge­mat­te dösen oder ent­spannt an der Matrat­ze hor­chen, spielt das Smart­pho­ne  Kurs- rele­van­te Audio­auf­nah­men. So kann Wis­sen spie­le­risch im Gehirn ver­an­kert wer­den. Und natür­lich bekommt auch jeder Teil­neh­mer Audi­os für zuhau­se .

Ler­nen im Schlaf — Ent­span­nen pur !