Smartphonenutzung ohne Limit

Hat der übermäßige Mobilfunkgebrauch Auswirkungen auf die Gesundheit ?

Es ist gerade mal 10 Jahre her, da war ich als Senior Einkäufer unter Anderem für den weltweiten Einkauf Mobilfunk bei einem großen bayerischen Autohersteller tätig. Zu der Zeit gab es heftige Diskussionen wegen  der bevorstehenden flächendeckenden Einführung von mobilen Endgeräten für die Mitarbeiter. Es war gerade zusammen mit dem Betriebsarzt und Arbeitsschutz eine Doppelblindstudie der Auswirkungen von Mobilfunk (auch WIFI und Inhouse GSM)  fertiggestellt war. Die Studie belegte eine Wirksamkeit und eine deutliche Verbesserung des Blutbildes von Mitarbeitern, die im Arbeitsbereich von bestimmten Strahlenschutzgeräten, ich würde Sie eher nennen Strahlenharmonisierungsgeräte, arbeiteten. Verklumpungen der Blutplättchen verschwanden signifikant über einen Zeitraum von 10 Wochen, so dass im Umkehrschluss die übermässige Belastung des Organismus mit unharmonischer Strahlung wie Mobilfunk eben doch der Gesundheit abträglich ist. Die Studie „verschwand“, der Betriebsarzt über Nacht ebenso, der zuständige Einkäufer und Arbeitsschützer auch bald !
Zu jener Zeit vor 10 Jahren wurden aber gerade die ersten Flatrates für das reine Telefonieren eingeführt. An Streamen von Video’s war vor 10 Jahren überhaupt nicht zu denken, das hätte ein Vermögen gekostet.

Auszug aus dem WEB des Bundesamtes für Technologie (BMWI) im Jahre 2007:
Die Strahlenschutzkommision kam zu dem Ergebnis, dass die geltenden Grenzwerte nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand vor nachgewiesenen Gesundheitsgefahren des Mobilfunks ausreichend schützen. Es liegt kein wissenschaftlicher Nachweis möglicher Gefährdungen durch Mobilfunk vor. Es gibt allerdings wissenschaftliche Hinweise über mögliche gesundheitliche Risiken, diesen sollte durch weitere Forschung nachgegangen werden.

Die wissenschaftlichen Hinweise waren z.B. der Nachweis von magnetischen Antennen im Gehirn.

Heute haben wir viel extremere Verhältnisse. Es herrscht das Zeitalter der Flatrate auch für Datendienste.
Als Elektroingenieur hatte ich früher Menschen angezweifelt, die davon sprachen die Strahlung unangenehm zu spüren, die von DECT- oder WIFI- Sendern ausgingen. Wenn ich nun neben einem im Datenmodus eingeschaltenen Handy sitzte, fühle ich mich nach kurzer Zeit wie ein „Lemming“, ‚lulli‘ im Kopf, kaum noch eines klaren Gedankens fähig.
Soll das gesund sein ?

Gut, ich entwickle Apps für Gesundheit und bin deshalb schon immer etwas im Gewissenskonflikt, aber um Gottes willen, deshalb darf das Handy im Flugzeugmodus oder zumindest nur im Telefonmodus sein, wenn man die Inhalte hört oder die Apps bedient.

Ich würde jeden fragen, der mehr als 300 Mbyte Datenvolumen / Monat mobil verbraucht, was er denn so Wichtiges damit macht, das nicht warten kann bis er einen PC mit Festanschluss zur Verfügung hat.
Mehr soll an dieser Stelle nicht erwähnt werden, denn unsere Gedanken auf etwas Schädliches ausrichten erzeugt viel mehr Schaden.

GESUNDEN MENSCHENVERSTAND einschalten,
nicht EXZESSIV, nicht GAR NICHT, die MITTE macht’s.