Stärke dein Immunsystem


Der­zeit kämpft die Welt mit einem Virus. Inter­es­sant ist, dass gemäß einem Arti­kel in meinbezirk.at nur 0.1 Pro­zent der Coro­na-Toten auf die ärms­ten Län­der ent­fal­len.
Zitat aus dem Arti­kel:

Ins­be­son­de­re Kam­bo­dscha gehört zu den ärms­ten Län­dern der Welt mit beeng­ten Wohn­ver­hält­nis­sen. In der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung kann man sich die in den rei­chen Län­dern übli­che Appa­ra­te­me­di­zin und den raschen Ein­satz von Medi­ka­men­ten gar nicht leis­ten. Die Fol­ge davon ist aber auch, dass kaum Anti­bio­ti­ka-Resis­ten­zen bestehen und den Men­schen mit leicht­fer­ti­ger Gabe von Anti­bio­ti­ka das Mikro­bi­om im Darm nicht kaputt gemacht wur­de. Und dort sit­zen 90% unse­res Immun­sys­tems.

Viet­nam stellt an Phar­ma­fir­men wesent­lich höhe­re Anfor­de­run­gen an Frei­heit von Neben­wir­kun­gen und sorg­fäl­ti­ge Prü­fung bei der Zulas­sung von Medi­ka­men­ten. Das Land ist jeden­falls rei­cher als Kam­bo­dscha.

Die Armut in Kam­bo­dscha hat auch als Kon­se­quenz, dass das Essen ein­fa­cher ist und vie­les direkt aus dem Land kommt. Mac­do­nalds und ande­res Junk Food, sowie Fer­tig­ge­rich­te machen dort kei­nen gro­ßen Umsatz, genau­so wenig wie stark gesüß­te Geträn­ke und Süßig­kei­ten.

Wir kön­nen das auch in Japan, wo 29 Pro­zent der Bevöl­ke­rung über 65 sind und 2,3 Mil­lio­nen zwi­schen 90 und 100 Jah­re alt sind. Gera­de die Älte­ren ernäh­ren sich noch nach der tra­di­tio­nel­len klas­si­schen Küche mit viel Gemü­se, Soja­ge­rich­ten, Fisch, See­tang und Reis. Das hält gesund und macht wider­stands­fä­hig gegen alle Arten von Viren, Bak­te­ri­en und Infek­tio­nen.

Der ein­di­men­sio­na­le Tun­nel­blick auf das Virus, statt auf Gesund­heit und Immun­sys­tem sind vor die­sem Hin­ter­grund ein offen­sicht­li­cher Irr­weg. Pro­phy­la­xe lässt es gar nicht zur Krank­heit kom­men und damit wer­den Behand­lung und Imp­fung über­flüs­sig. Das bringt aller­dings der Phar­ma­in­dus­trie weder Umsät­ze noch Pro­fi­te.”