• Geborgenheit

    Stür­mi­sche Zei­ten brau­chen einen Ruhe­pol. Gera­de dann, wenn aus­sen gefühlt die gan­ze gewohn­te Welt kol­la­biert , scheint für vie­le Men­schen das natür­li­che Bedürf­nis nach Gebor­gen­heit fer­ner denn je. Unse­re Medi­ta­ti­on “Ver­trau­en” ist wie Lab­sal für die See­le. Ich habe sie in eini­gen brenz­li­gen Situa­tio­nen, wo ich emo­tio­nal völ­lig aus­ser mir gera­ten war, ange­hört und kam sofort wie­der in mei­ne Mit­te, wie ein Wel­len umpeitsch­ter Leucht­turm im Sturm. Ich wür­de mich freu­en, wenn die Medi­ta­ti­on dir in dunk­len Augen­bli­cken so wie mir zur Sei­te ste­hen kann.“Vertrauen” gehört zu mei­nen wert­volls­ten Medi­ta­tio­nen, die ich in Tran­ce bekom­men habe.  Jetzt gra­tis für DICH! Viel Freu­de beim Anhören herz­lichst Chris­tia­ne

  • Wie entsteht mein FLOW?

    Wie ent­steht mein Arbeits-Flow ? In unse­ren Semi­na­ren bau­en wir mit Medi­ta­tio­nen ein kraft­vol­les Feld auf, in dem ich mich ent­spannt mei­ner Intui­ti­on hin­ge­ben kann. Ich wer­de öfter gefragt, wie es kommt, dass mei­ne Aus­drucks­wei­se und Stim­me in geführ­ten Medi­ta­tio­nen oft so anders klingt als ” nor­mal”. Ich “höre” ein­fach die Sät­ze, und spre­che sie aus. Des­halb weiss ich nie vor­her, was das The­ma der Medi­ta­ti­on ist. Und ich kann mich danach auch nicht oder nur vage an das Gespro­che­ne erin­nern. Ist das Channeln?  Wenn ich mich zuhau­se hin­set­ze, um zum Bei­spiel eine Medi­ta­ti­on zu einem bestimm­ten The­ma auf­zu­neh­men, geht meis­tens gar nichts! Ich höre nichts! Da kann ich vor­her alle…