Wut und Leber sei dank!

In der traditionellen chinesisches Medizin werden Organen und Energiebahnen bestimmte Gefühle zugeordnet . Der Volksmund kennt viele Wut bezogene Sprüche wie :  eine Laus über die Leber gelaufen,  ihm ist die Galle übergegangen, blind vor Wut sein , rot vor Ärger.  Die Leber ist unser Speicher-Organ für Wut. Jedes Mal, wenn wir wütend auf andere oder uns selbst sind, werden Stress-Hormone ausgeschüttet. Das wirkt sich auf die Leberfunktion aus.  Aber auch Ärger, Kränkung über mangelnde Anerkennung, Demütigungen, innere Unzufriedenheit schlagen auf die Leber.  Dabei muss es nicht einmal um uns selbst gehen. Sogar miterlebte Wut kann genauso real empfunden und gespeichert werden, wie eigene. Ein Beispiel: Haben Sie schon einmal einen  Raum betreten, indem vorher gestritten wurde und sich gedacht: „Da herrscht aber dicke Luft“.  Die Energie steht quasi noch im Raum. Wer direkt in Streitereien verwickelt worden ist, ohne selbst Konfliktpartner zu sein, bekommt  diese Energie trotzdem hautnah ab. Wut ist eine starke treibende Kraft. Hellsichtige beschreiben Energien, die von wütenden Menschen ausströmen als zackige, rötliche Formen.  Wenn uns fortwährend fremde oder gar eigene Läuse über die Leber laufen, ist dieses Organ mit mentaler Entgiftung so überfordert, dass es körperliche Aufgaben wie Entgiftung und Zell-Regeneration nicht mehr bewältigen kann. Wut beeinträchtigt auch die Augen , denn sie sind der Leber-Energie zugeordnet. Die mentale Vergiftung mit Ärger und Wut kann im wahrsten Sinne des Wortes den ganzen Menschen lahmlegen und handlungsunfähig machen. Kennen Sie auch Menschen, die sich fortwährend über Gott und die Welt aufregen? Wie fühlen Sie sich in deren Gegenwart? Was bringt es, sich zu ärgern, wenn daraus keine Aktion erfolgen kann? Die Energie staut sich auf, wie in einem Dampfkessel, denn irgendwo muss sie ja hin. Die Galle geht über, die Leber muss die Wut speichern. Der Mensch wird sauer und kann krank davon werden.

Unser Tipp: Transformieren Sie Ihre Wut . Nutzen Sie Wut, indem Sie etwas damit machen. Sport ist ein Ventil. Ich verwandle Wut oft in geistige Kreativität und nutze den Schwung, um Projekte anzustoßen.

So entstand zum Beispiel mein Augen-Kurs: Ohne Brille sehen lernen . Mein Optiker hatte mir stärkere Fernsicht-Kontaktlinsen aufschwatzen wollen, mit denen ich gar nicht mehr lesen konnte und behauptet, ich würde eh in einpaar Monaten eine Lesebrille brauchen und meine Augen würden sowieso immer schlechter werden, da könnte ich mich ja gleich an eine Lesebrille gewöhnen . Ich war so wütend, weil mir klar wurde, wie viele Menschen so Tag für Tag verdummt und letztendlich geschädigt werden. Statt mit Schimpfen Dampf abzulassen oder den Ärger in mich hineinzufressen, begann ich mit Augentraining und siehe da,  mittlerweile kann ich Miniatur-Schrift sogar bei Dämmerung lesen.

WUT sei dank!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.