Chakra-Clearing – die Strahlkraft unserer Energiezentren erhöhen

Überall lesen wir: Du bist der Schöpfer deiner Realität. Wir rezitieren fleissig Mantren, üben uns in den verschiedensten Meditationstechniken, schreiben unsere Affirmationen, visionieren mit Hilfe von Visionboards, Mind-Movies und und und : Es ändert sich aber nichts Wesentliches im Leben zum Positiven. Warum ist das so? Diese Frage verfolgt mich seit ich denken kann. Quer durch alle Geheimwissenschaften gibt es Schulungswege, um Energiezentren zu aktivieren, teils mit verheerenden Auswirkungen. Ich habe im Laufe meines Lebens einige unangenehme Erfahrungen machen dürfen, um zu verstehen, wie unsere Energieschleusen “funktionieren” oder fehlerhaft aktiviert werden. Der gängigste Irrtum ist, einfach mit Kaphalabati und anderen feurigen Atemtechniken die Energie vom Wurzel-Zentrum durch den Zentralkanal in den Schädel zu ziehen. Kundalini-Energie an sich ist neutral wie Wasser in einem Schlauch. Die Energie polarisiert sich je nach Bewusstseinsgrad. Jedes Chakra, der Sanskrit-Begriff heisst übersetzt Rad, ist wie ein unabhängiges Kraftwerk mit speziellen Aufgaben. Oberstes Ziel ist es, das körperliche Überleben zu sichern und Energie zu Herz und Gehirn zu befördern, damit Hormone, Proteine und Aminosäuren für den gesunden Erhalt des Menschen je nach Bedarf ausgeschüttet werden. Und jetzt kommen wir zum Punkt: Chakren kommunizieren durch Nerven-Geflechte und neuronale Netzwerke mit dem Gehirn und sind wie Mini-Peilsender. Leiden wir unter Stress oder Existenz-Ängsten, negativen Gefühlen, dann wird alles durch künstliche Zufuhr in Form von Kundalini-Aktivierung verstärkt. Denn die Energie folgt stets der Aufmerksamkeit. Ohne vorherige Clearing-Übungen kann zum Beispiel ein Mensch plötzlich aggressiv werden, der sich vorher noch beherrschen konnte, jemand kann plötzlich keine Willenskraft mehr aufbringen, sich mit alltäglichen Dingen zu beschäftigen oder wird plötzlich lügnerisch oder versponnen oder Slave seiner Sexual-Hormone. Das alles habe ich zuhauf beobachtet, gerade mit buddhistischen Praktiken. Früher wurde Geheimwissen nur von Meister zu Schüler übertragen, die sich in strenger Selbstzucht übten. Durch das Internet kann nun jeder sich wild austoben – oft ohne zu wissen, was die Übungen bewirken. Als Mensch besitzen wir 3 grosse Kräfte, die normalerweise natürlich miteinander verwoben sind: Denken – Fühlen – Willenskraft . Durch okkulte Praktiken zerreisen die Fäden und die Wesenskraft verselbständigen sich wie 3 Pferde, die plötzlich ohne Zügel sind.

Im obigen Bild versinnbildlicht Krishna das menschliche ICH, das die 3 Wesenskräfte des Menschen weise lenkt.

Im Human Design sehen wir exakt, welche Energien vorherrschen und in welche Bahnen ( Kanäle) Lebensenergie geleitet wird. Die Frequenz in den Chakren und aktivierten Energietoren hängt wie schon erwähnt vom Bewusstseinsgrad des Individuums ab. Hiervon ausgehend ist es wesentlich sinnvoller, sich zunächst über die Energieverteilung schlau zu machen und an den Defiziten zu arbeiten. Konkret heisst das: es gibt Übungen zur Schulung des Emotional-Körpers , der Willens-Kraft und des Denkens. Die Kraft, die am schwächsten ist, hat absolute Priorität. Empfehlenswerte Lektüre zum besseren Verständnis ist das Buch : Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten” von R. Steiner. Den Link zum Download (ohne Gewähr) findet ihr unten. Zusammen mit dem Wissen aus dem Human Design ergibt sich ein sicherer Schulungs-Weg hin zum befreiten Selbst. Die Summe unserer Frequenzen bestimmt die energetische Signatur und bestimmt unsere erlebte Realität.

http://anthroposophie.byu.edu/schriften/010.pdf