Springst du mor­gens aus dem Bett und könn­test tan­zen vor Freu­de?  Oder zählst du dich zur Kate­go­rie Mor­gen­muf­fel und brauchst du erst mal einen Wach­ma­cher?

Wie steht es mit dei­nem Ener­gie­ni­veau ?
Fühlst du dich tags­über fit und gehst abends grin­send ins Bett und freust dich auf ange­neh­me Träu­me?
oder bist du abends fix und fer­tig?

Unser Kör­per funk­tio­niert wie eine Auto- Bat­te­rie.  Ist sie voll, kann man ordent­lich Gas geben. Ist sie schwach, kommt man kaum mehr in die Gän­ge.

 

 

 

 

 

 

 

Zu wenig Ener­gie kann sogar rich­tig krank machen . Jede Kör­per­zel­le benö­tigt ein Span­nungs­ni­veau von 70–90 mV um gesund zu sein. Je ener­gie­rei­cher, umso geord­ne­ter läuft der Stoff­wech­sel einer Zel­le ab und umso gesün­der und leis­tungs­fä­hi­ger ist der Orga­nis­mus. Schwa­che Ener­gie­fel­der ver­lie­ren ihre Fähig­keit, den Stoff­wech­sel zu orga­ni­sie­ren, es mani­fes­tie­ren sich mit der Zeit sicht­ba­re Krank­hei­ten. Doch was zieht die Akkus leer, was lädt sie auf?

Stel­le dir fol­gen­de Fra­gen:

Was in mei­nem Leben gibt mir Ener­gie ?

Ganz ein­fach: dazu gehört alles,  wobei und wofür du   LIEBE, FREUDE ODER DANKBARKEIT emp­fin­dest

Was in mei­nem Leben kos­tet mich Ener­gie ?

JAMMERN, sich als OPFER füh­len, Gefüh­le von Schuld, Unzu­läng­lich­keit, Ärger, Angst sind die größ­ten Ener­gie­räu­ber, nega­ti­ve Men­schen in dei­ner Umge­bung, Über­flüs­si­ge Din­ge hor­ten,  unlieb­sa­me Ehren­äm­ter behal­ten

Unser Tipp: Erstel­le zwei To Do Lis­ten:      A)  Wohl­tu-Lis­te         B) Abschaff-Lis­te

Viel Freu­de beim Umset­zen!