• Affirmationen- Hilfe in der Not.….

    Affir­ma­tio­nen sind für vie­le Ret­ter in der Not. Im Volks­mund gibt es den Spruch: Der Glau­be ver­setzt Ber­ge. Aus der Medi­zin ken­nen wir den Begriff: Pla­ce­bo-Effekt. Zahl­rei­che Dop­pel­blind-Stu­di­en bele­gen Heil­erfol­ge bei Men­schen, die statt dem erwar­te­ten Medi­ka­ment nur Zucker­pil­len erhiel­ten. Ich habe die Erfah­rung gemacht, dass allein die regel­mä­ßi­ge Anwen­dung und Ein­übung von posi­ti­ven Affir­ma­tio­nen (Glau­bens­sät­zen) einen erstaun­li­chen Effekt auf das Wohl­be­fin­den von Pati­en­ten gemacht hat, wäh­rend bei ande­ren kaum eine bis gar kei­ne Wir­kung zu ver­zeich­nen war. Häu­fi­ger wirk­ten neue Glau­bens­sät­ze nach einer Ses­si­on zur Auf­lö­sung von alten Über­zeu­gun­gen aus der Kind­heit. Doch woher kom­men Über­zeu­gun­gen? Unse­re inne­re Ein­stel­lung und wie wir mit Pro­ble­men umge­hen, hat etwas damit zu…

  • Von Palme zu Palme ins Paradies

    Kön­nen dich ande­re Men­schen auch manch­mal ganz schön auf die Pal­me brin­gen? Wür­dest du ger­ne gelas­se­ner auf “rei­zen­de Per­so­nen” reagie­ren?  Wenn das Blut in den Adern kocht, bie­tet sich die Chan­ce, das zu ler­nen!  Ich lie­be es mitt­ler­wei­le, mich von ande­ren auf die Pal­me brin­gen zu las­sen! Wie bit­te? Jede Aus­sa­ge, die nega­ti­ve Gedan­ken und Gefüh­le in mir trig­gert, kann hel­fen, mich von alten Emo­tio­nen zu befrei­en.  Hier 4 ein­fa­che Schrit­te zum Auf­lö­sen :

  • Kann man das Energiefeld eines Menschen sehen ?

    Kirlian Fotografie Mit der von Inge­nieur Sem­jon Kir­li­an ent­wi­ckel­ten Elek­tro­fo­to­gra­fie kann das Energiefeld(Aura) eines Men­schen sicht­bar gemacht wer­den. Obi­ge Auf­nah­me von uns wur­de mit Kir­li­an­fo­to­gra­fie gemacht. Im Inter­net fin­den sich die wider­sprüch­lichs­ten Mei­nun­gen zu Kir­li­an­fo­to­gra­fie: die einen schwö­ren auf die Metho­de zur Bestim­mung der Ener­gie-Situa­ti­on eines Men­schen, ande­re Stim­men hal­ten die­se Tech­nik für wenig aus­sa­ge­fä­hig, weil sie von der aktu­el­len Stim­mung, Luft­feuch­te und vie­len wei­te­ren Para­me­tern abhän­gig sei. Mich ver­blüff­ten die Auf­nah­men jedoch sehr. Zum Zeit­punkt der Auf­nah­men war ich noch sehr ratio­nal, kopf­las­tig, Inge­nieur eben !