Kategorien
Gesundheitstipps

Was ist FLOW?

Wie entsteht Flow ?

Ich werde in Seminaren öfter gefragt, wie es kommt, dass meine Ausdrucksweise in geführten Meditationen oft so anders ist, dass meine Stimme anders klingt als “ normal“. Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Ich höre einfach, was ich dann sage. Ist das Flow?

Kann man Flow machen ? Wenn ich mich hinsetze und will zum Beispiel eine Meditation aufnehmen, geht meistens gar nichts! Ich höre nix! Nichts, nada! Da kann ich vorher alle möglichen Entspannung- Techniken anwenden, mich dusselig meditieren, Löcher in die Wand starren, mich schwindlig atmen, es hilft nix.
„Mein“Flow kommt, wenn ich es am wenigsten erwarte. Nachts um drei eher als nachmittags um vier. Wochenlang gar nicht, dann packt er mich mehrmals täglich unverhofft.

Je leerer ich bin, alle sozusagen, umso eher gerate ich in diesen wohligen Zustand des anstrengungsfreien Tuns, na sagen wir mal lieber Geschehenlassens, denn eigentlich tue ich ja nichts, sondern lasse was mit mir machen.

Heute Nacht hatte ich wieder den Flow: eine Meditation zur Heilung des inneren Mannes ist daraus entstanden. Jetzt warte ich auf den nächsten Flow für die passende Musik-Komposition….

Kategorien
Gesundheitstipps Seminare Wissen

Von Palme zu Palme ins Paradies

Können dich andere Menschen auch manchmal ganz schön auf die Palme bringen? Würdest du gerne gelassener auf „reizende Personen“ reagieren?  Wenn das Blut in den Adern kocht, bietet sich die Chance, das zu lernen!  Ich liebe es mittlerweile, mich von anderen auf die Palme bringen zu lassen! Wie bitte? Jede Aussage, die negative Gedanken und Gefühle in mir triggert, kann helfen, mich von alten Emotionen zu befreien.  Hier 4 einfache Schritte zum Auflösen :

Kategorien
Gesundheitstipps

Wut und Leber sei dank!

In der traditionellen chinesisches Medizin werden Organen und Energiebahnen bestimmte Gefühle zugeordnet . Der Volksmund kennt viele Wut bezogene Sprüche wie :  eine Laus über die Leber gelaufen,  ihm ist die Galle übergegangen, blind vor Wut sein , rot vor Ärger.  Die Leber ist unser Speicher-Organ für Wut. Jedes Mal, wenn wir wütend auf andere oder uns selbst sind, werden Stress-Hormone ausgeschüttet. Das wirkt sich auf die Leberfunktion aus.  Aber auch Ärger, Kränkung über mangelnde Anerkennung, Demütigungen, innere Unzufriedenheit schlagen auf die Leber.  Dabei muss es nicht einmal um uns selbst gehen. Sogar miterlebte Wut kann genauso real empfunden und gespeichert werden, wie eigene.